Daughter of Smoke & Bone

Daughter of Smoke & Bone - Laini Taylor Karou ist 17 und studiert Kunst im Prag. Mit ihren blauen Haaren und den vielen Tättowierungen ist sie eine auffällige Erscheinung, aber das ist ja in der heutigen Zeit nichts Ungewöhnliches mehr. Ein ganz normales Mädchen also? Nicht ganz. Eine ihrer Professorinnen rümpft die Nase über Karous Skizzenbücher, die sie stets mit sich herumträgt. "Wir zeichnen hier realistisch", betont sie - und hat dabei keine Ahnung, dass die phantastischen Wesen, die Karou zeichnet, keineswegs erfunden sind.

Denn Karou hat noch ein zweites, geheimes Leben, als Botenmädchen für den monströsen Brimstone, der sie großgezogen hat. Er verkauft Wünsche und lässt sich mit Zähnen bezahlen, menschlichen oder tierischen. Seine Kunden sind Jäger, Totengräber - oder Mörder. Ein böses Wesen also? So einfach sind die Dinge in diesem Buch nicht!

Pro:
Als das Buch vor zwei Jahren im englischen Original erschien, habe ich die Leseprobe gelesen, dann aber schnell zur Seite gelegt. Jetzt frage ich mich, warum... Denn "Daughter of Smoke and Bone" hat mich 100%ig überzeugt und begeistert, und ich kann es kaum erwarten, Band 2 zu lesen, der hier schon liegt!

Die Welt, in der Karou stets mit einem Fuß steht, ist unheimlich faszinierend und originell, und alleine dadurch sticht das Buch schon aus der Masse der Fantasy-Bücher heraus. Karou selber weiß nicht viel darüber, was es dem Leser erlaubt, im Laufe der Geschichte gemeinsam mit ihr die Puzzleteile zusammen zu setzen. (Und genau deswegen werde ich in meiner Kritik vage bleiben, was die Handlung betrifft.) Anfangs weiß sie nur, dass sie schon als Baby von einer kleinen Familie von Chimären aufgenommen und großgezogen wurde. Chimären sind Wesen, die halb Tier und halb Mensch sind: manche haben menschliche Gesichter aber Hufe oder Flügel, andere haben menschliche Gliedmaßen aber den Kopf eines Tieres. Karous "Vater" Brimstone hat zum Beispiel den Kopf eines Widders.

Was mir sehr, sehr gut gefallen hat: das Buch spielt mit den Vorstellungen des Lesers, was gut und was böse ist. Es gibt Charaktere, bei denen man sich anfänglich schwertut, ihr Verhalten nicht als böse abzustempeln - und dann erfährt man mehr über sie und die Gesellschaft, in der sie leben, was wieder alles auf den Kopf stellt und einem zeigt, dass es hier kein schwarz oder weiß gibt, dafür aber jede Schattierung von grau. Brimstone ist dafür das beste Beispiel und er hat sich schnell zu meinem Lieblingscharakter entwickelt. Auch Karou hat mir als Charakter sehr gut gefallen; sie ist eine starke, unabhängige junge Frau und für ihr Alter erstaunlich vielschichtig. Ihre chimärische Familie habe ich richtig liebgewonnen, besonders die Schlangenfrau Issa. Am schwersten habe ich mich zunächst mit Akiva getan. Er ist ein Engel, aber vor Allem ist er ein Soldat, der anfänglich kalt und emotionslos erscheint - und versucht, Karou zu töten. Aber auch er entwickelt sich im Laufe des Buches zu einem interessanten Charakter.

Ja, es gibt eine Liebesgeschichte. Nein, sie trieft (meiner Meinung nach) nicht vor Kitsch, sondern passt gut in die Handlung und sorgt für zusätzlichen Konflikt. Mehr will ich noch nicht verraten!

Spannend blieb das Buch für mich von der ersten bis zur letzten Seite, und ich bin wirklich froh, dass Band 2 schon erschienen ist und ich direkt weiterlesen kann... In manchen Teilen der Geschichte kam ich mir vor wie auf einer emotionalen Achterbahn!

Den Schreibstil fand ich wunderbar: aussagekräftig und bildlich, manchmal fast schon poetisch. Die Autorin ist großartig darin, Atmosphäre zu vermitteln, wie z.B. in den Beschreibungen von Prag (das für mich die perfekte Kulisse für diese Geschichte ist). Die Übersetzung fand ich dabei wirklich sehr gut gelungen!

Die Ausstattung des Buches ist traumhaft - so ein schönes Cover, und das Buch ist auch dann noch eine Augenweide, wenn man den Schutzumschlag entfernt.

Kontra:
Ich habe mich mit einer Bekannten über dieses Buch unterhalten, und sie fand die vielen Rückblenden einerseits verwirrend und andererseits langweilig. So unterschiedlich kann das Empfinden sein: ich fand es eigentlich gut, dass man mit dem, was man zwischenzeitlich über die Welt der Engel und Chimären erfahren hat, nochmal auf bekannte Dinge zurückblickt, die jetzt in einem neuen Licht erscheinen... Aber ich wollte es der Vollständigkeit halber erwähnen.

Zusammenfassung:
Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen - die Welt, die die Autorin vor uns ausbreitet, ist fremdartig und faszinierend, die Charaktere vielschichtig und facettenreich... Mal was ganz Anderes, und auch die Liebesgeschichte verläuft nicht nach Schema F.