Lilith - Wunschlos glücklich

Lilith - Wunschlos glücklich - Tine Armbruster Pro:
Es gibt im Genre Romantasy nicht so viele Bücher über Dschinns (oder zumindest sind mir noch nicht viele über den Weg gelaufen), da ist mir diese Geschichte direkt ins Auge gesprungen! Und sie ist wirklich nett und süß umgesetzt, eine goldige Liebesgeschichte. Auch finde ich, dass Luc nicht unbedingt der typische Romantasy-Held ist: er ist am Anfang ziemlich grummelig und genervt, als er mit seiner (fast) völlig wunschlosen Meisterin konfrontiert wird. Sein Versuch, Lilith durch schiere, verbohrte Sturheit dazu zu bringen, sich etwas zu wünschen, hat mich oft zum Grinsen gebracht. Ein über 800 Jahre altes Wesen, das sich benimmt wie ein gestresster Teenager!

Lilith war mir sofort sympathisch und ich konnte mit ihr mitfühlen - wer kennt nicht dieses grauenhafte Gefühl, wenn man einen geliebten Menschen verliert? Das ist umso härter, wenn man noch so jung ist und es das erste Mal erlebt. Und dann kommt auch noch so ein komischer Kerl daher, der ihr drei Wünsche verspricht und dann den EINEN, den sie hat, nicht mal erfüllen kann... Zum Verrücktwerden! Aber es dauert nicht lange bevor sie beginnt, ihn in einem anderen Licht zu sehen...

Ich war froh, dass es in diesem Buch ein paar Dinge NICHT gab, die einfach viel zu oft in der Romantasy vorkommen: keine Dreiecksgeschichte, kein emotionales Missverständnis zwischen den Liebenden, keine perfekte Konkurrentin... Diese Klischees wurden sauber umschifft!

Am Anfang der Geschichte hat man als Leser natürlich schon eine Vorstellung, wie das Buch ausgehen wird. Die Autorin bedient sich aber NICHT der einfachsten Lösung, die einem direkt in den Sinn kommt, was der Spannung natürlich gut tut! Allerdings hatte ich ein paar kleinere Probleme mit der Umsetzung (s. Kontra).

Der Schreibstil ist recht einfach, aber meiner Meinung nach angemessen und angenehm zu lesen; er passt gut zu der jugendlichen Protagonistin. Das Cover passt meiner Meinung nach ebenfalls gut zur Heldin und zur Atmosphäre der Geschichte!

Kontra:
Im Mittelteil der Geschichte kamen mir ein paar Dinge ein bisschen konstruiert vor. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber die Art und Weise, wie sich die Story entwickelte, war für mich etwas sperrig und hemmte den natürlichen Fluss der Handlung. Nachdem erstmal der Punkt erreicht war, wo klar war, dass das Buch eigentlich nur auf zwei verschiedene Arten enden konnte (das "gute" oder das "schlechte" Ende) zog es sich für mich ein wenig - vielleicht war das aber zum Teil auch Ungeduld, weil ich ein Happy-End für die beiden sehen wollte?

Lilith ist erst 16 aber schnell geradezu besessen von Luc. Einerseits romantisch, andererseits stört es mich immer etwas, wenn sich die Welt der Protagonistin fast nur noch um ihre große Liebe dreht und Schule, Freunde und Familie in der Prioritätenliste nach unten rutschen. Allerdings wirkt gerade dadurch eine Wendung in der Geschichte später umso grausamer...

Die Handlung verläuft relativ gradlinig: im Prinzip ist ein eine "Kriegen sie sich oder kriegen sie sich nicht?"-Geschichte. Ich hätte mir ein bisschen mehr "Drumrum" gewünscht, mehr über die Welt der Dschinns, einen sekundären Konflikt oder Ähnliches.

Zusammenfassung:
Trotz meiner leichten Unzufriedenheit mit dem Mittelteil habe ich das Buch im Großen und Ganzen sehr gerne gelesen und die Charaktere ins Herz geschlossen. Wer romantische, leicht zu lesende Fantasy-Geschichten mag, wird hier sicher auf seine Kosten kommen!