Schau ihr in die Augen

Schau ihr in die Augen - Birgit Kluger Nicht nur für Fans von Bogart!

Einerseits ist Lauren nur eine unter Vielen: eine erfolglose Schauspielerin unter tausenden, die sich in Hollywood mit Gelegenheitsjobs notdürftig über Wasser halten. Ihr Problem ist dabei nicht mangelndes Talent - es ist ihr wenig weibliches Aussehen, das Regisseure davon abhält, ihr auch nur die kleinste Rolle zu geben.
Andererseits ist Lauren einzigartig. Wer sonst kann schon von sich behaupten, von den meditativen Hippie-Eltern als Reinkarnation von Humphrey Bogart geplant worden zu sein? Nicht, dass Lauren an diesen New-Age-Schwachsinn glaubt... Obwohl - sie sieht dem legendären Schauspieler tatsächlich merkwürdig ähnlich...

Als ein weltbekannter Regisseur einen Film über das Leben Bogarts ankündigt, fasst Lauren aus purer Verzweiflung einen wahnsinnigen Plan: sie wird sich für die Hauptrolle bewerben, als Mann verkleidet. Das Spiel scheint aufzugehen, aber schnell stellt sie fest, dass sie sich in immer irrwitzigeren Lügen verstrickt... Dass sie sich dann auch noch verliebt, kann sie gerade überhaupt nicht brauchen - schließlich weiß sie selbst kaum noch, ob sie Mann oder Frau ist.

Das Buch hat mir von der ersten bis zur letzten Seite viel Spaß gemacht. Lauren ist mit ihrer etwas ruppigen Art vielleicht nicht die typische Heldin, aber trotzdem oder gerade deswegen sehr sympathisch! Man muss einfach mitfiebern, wenn das Leben ihr Stolperstein nach Stolperstein zwischen die Füße wirft... Die Hauptcharaktere sind durchweg originell, lebendig und auf ihre eigenen Art und Weise liebenswert, von Laurens alternativem Vater über ihre ständig verliebte Mitbewohnerin Stacey bis zum leidgeplagten Regisseur, der sich mit vorher nie dagewesenen Problemen herumschlagen muss. Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen, und die Geschichte bleibt immer spannend und unterhaltsam, ohne Längen und "Hänger".